Wieder einmal findet am 8. September 2019 der Tag des offenden Denkmals statt.

Veranstaltungsort in Dorstfeld ist diesmal die Markenkontrolle und das Gesundheitshaus der ehemalige Zeche Dorstfeld 2/3.

Wittener Straße 120b / Oberbank, 44149 Dortmund, Ortsteil: Dorstfeld Haltestellen: Dortmund-Dorstfeld Süd (S 1), Fußweg ca. 5 min; Sengsbank (Bus 465), Fußweg ca. 1 min; Oberbank (Bus 447), Fußweg ca. 1 min

Programm

11.00–17.00 Uhr

  • Fotoausstellung des Vereins für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e. V. zur Geschichte der Zeche.
  • Infostand der Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine zum Stand des Projekts „Bürgerhaus“, das in der ehemaligen Waschkaue geplant ist.
  • Oldtimerausstellung mit Fahrzeugen aus den 1950er Jahren.

12.00 und 14.30 Uhr

Führungen durch die Zechensiedlung Oberdorstfeld mit Mitgliedern der IG Zechensiedlung Oberdorstfeld und dem Heimatverein
Treffpunkt: vor der Markenkontrolle
je. 20 P., Dauer ca. 1,5 Std.

13.30 Uhr

Lesung und Diskussion mit Emmi Beck „Als Kind im Revier“, Dauer ca. 1 Std.

Angebote des VHS-Creativzentrums

11.00–13.00 Uhr Goldschmiedekunstvorführung.
11.00–17.00 Uhr 3D-Druck-Vorführung.
14.00–17.00 Uhr Künstlerische Smartphone-Fotografie.
15.00–16.00 Uhr Lesung „Sie nannten mich Unkraut“ mit Marion Döbbert zum Weltalphabetisierungstag.


Hofflohmarkt 2019

27.08.2019

Hofflohmarkt in der Zechensiedlung Oberdorstfeld am Samstag, 31.08.2019 von 11 bis 16 Uhr. Kommen Sie vorbei und stöbern Sie nach Herzenslust! Wir freuen uns auf Sie! :-)


Diese Haustür ist zu verschenken!

Maße: innen 2,11m * 0,995m Material Holz, gestrichen (s. Fotos)

Die Tür wird im Zuge einer Erneuerung ausgebaut und ggf. verschrottet. Wer hat ein Herz für diese alte Eingangstür und gibt ihr eine neue Chance?

Bei Interesse bitte an B. Storm, Tel.-Nr. 0157-77894343 wenden!

Tür von der Aussenseite: Tür von der Aussenseite Tür von der Innenseite: Tür von der Innenseite (für größeres Bild auf das kleine Bild klicken!)


In Oberdorstfeld lebt die Zechensiedlung wieder auf

Wir reisen 100 Jahre zurück in die Vergangenheit und fahren nach Oberdorstfeld. Da wurde damals eine große Zechensiedlung aufgebaut. Nach dem Ende der Bergbauzeit wurden viele Häuser modernisiert. Jetzt gehen die Bewohner ein paar Schritte zurück in die Vergangenheit. Die Zechensiedlung wird wieder so wie früher.

Weiter mit dem lesenswerten Artikel auf ruhr24.de...


Stimmt's?

15.04.2019
  • "Stimmt’s?" – Fragen und Antworten zum Denkmalschutz von der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund