Wieder einmal findet am 8. September 2019 der Tag des offenden Denkmals statt.

Veranstaltungsort in Dorstfeld ist diesmal die Markenkontrolle und das Gesundheitshaus der ehemalige Zeche Dorstfeld 2/3.

Wittener Straße 120b / Oberbank, 44149 Dortmund, Ortsteil: Dorstfeld Haltestellen: Dortmund-Dorstfeld Süd (S 1), Fußweg ca. 5 min; Sengsbank (Bus 465), Fußweg ca. 1 min; Oberbank (Bus 447), Fußweg ca. 1 min

Programm

11.00–17.00 Uhr

  • Fotoausstellung des Vereins für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e. V. zur Geschichte der Zeche.
  • Infostand der Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine zum Stand des Projekts „Bürgerhaus“, das in der ehemaligen Waschkaue geplant ist.
  • Oldtimerausstellung mit Fahrzeugen aus den 1950er Jahren.

12.00 und 14.30 Uhr

Führungen durch die Zechensiedlung Oberdorstfeld mit Mitgliedern der IG Zechensiedlung Oberdorstfeld und dem Heimatverein
Treffpunkt: vor der Markenkontrolle
je. 20 P., Dauer ca. 1,5 Std.

13.30 Uhr

Lesung und Diskussion mit Emmi Beck „Als Kind im Revier“, Dauer ca. 1 Std.

Angebote des VHS-Creativzentrums

11.00–13.00 Uhr Goldschmiedekunstvorführung.
11.00–17.00 Uhr 3D-Druck-Vorführung.
14.00–17.00 Uhr Künstlerische Smartphone-Fotografie.
15.00–16.00 Uhr Lesung „Sie nannten mich Unkraut“ mit Marion Döbbert zum Weltalphabetisierungstag.


Previous Next