Liebe Mitglieder des Vereins für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e.V., liebe Freunde der IG Zechensiedlung Oberdorstfeld,

heute gibt es einmal von Peter Fuchs und mir eine Einladung für Euch/Sie alle zusammen.

Wie vermutlich bereits bekannt, findet am 9. September 2018 der Denkmaltag statt.

Geplant ist eine große Veranstaltung in und an der Waschkaue, bei der die Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine zusammen mit dem VOH und der IG Zechsiedlung das Programm und die Ausrichtung übernimmt.

Die IDV wird das neue Bürgerhaus vorstellen und es wird verschiedene Stände mit Essen und Trinken geben. Zudem wird die Ausstellung "Glückauf in Deutschland" des Vereins für internationale Freundschaften e. V. Dortmund gezeigt. Sie ist eine Präsentation zur Geschichte von Arbeitsmigration am Beispiel von 9 türkischen Jugendlichen, die in den 1960er Jahren ins Revier kamen um hier einen Neuanfang zu wagen. Auch wird es Informationen zur Waschkaue und zum Thema Gartenstadtsiedlung und Führungen zur Architekturgeschichte der Gartenstadt-Siedlung geben. Außerdem planen wir eine Familien-Foto-Rally durch die Siedlung.

Dafür gibt es viel zu besprechen, zu planen und zu tun. Und es werden natürlich, neben vielen Besuchern am Tag des offenen Denkmals, helfende Hände gesucht. Auch ist dies ein netter Anlass für die Beteiligten beider Gruppen sich mal kennenzulernen.

Wir laden daher ein zu einem gemeinsamen Treffen am Donnerstag, den 30. August 2018 um 19 Uhr im Seniorenhaus Vinzenz am Vogelpothsweg 17. Bitte gebt/geben Sie mir (elketorspecken@aol.com), eine kurze Rückmeldung ob Ihr/Sie dabei sein können/könnt.

Und für die Vorbereitung des Tages gibt es bereits zwei Termine, die Ihr/Sie gerne schon einmal vormerken könnt/können.

1. Termin: Samstag, der 01.09.2018 ab 11 Uhr - an diesem Tag soll die Kaue vorbereitet werden, d. h. Grünschnitt, Wege reinigen, Räume putzen. (Gartengerät und Putzzeug muss mitgebracht werden).

Wer Lust und Zeit hat, melde sich bitte bei mir: elketorspecken@aol.com

2. Termin: Freitag, der 07.09.2018, (die Uhrzeit steht noch nicht fest, vermutlich gegen Mittag) - an diesem Tag wird die Ausstellung angeliefert, sie muss entladen und die Texttafeln müssen aufgebaut werden.

Wer Lust und Zeit hat, melde sich bitte bei mir: elketorspecken@aol.com

Wir hoffen, dass ganz viele von Euch/Ihnen dabei sein werden und wünschen bis dahin allen schöne Sommertage und wunderbare Ferien.

Mit herzlichen Grüßen

Peter und Elke


"Macht und Pracht" heißt das bundesweite Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals am 10. September 2017.

Die IG Zechensiedlung Oberdorstfeld, der Verein für Orts- und Heimatkunde e. V., die IDV Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine und der Arbeitskreis "Erzählte Geschichte Dorstfelds" beteiligen sich am Tag des offenen Denkmals mit insgesamt drei Veranstaltungen.

Aktuelle Informationen und Programm auf der Seite www.denkmaltag.dortmund.de. Das Programm liegt auch als PDF zu Download vor.

Drei Veranstaltungsorte in Dorstfeld

Zechensiedlung Oberdorstfeld

Veranstaltungsort: HICC UP, Wittener Str. 205

Fotoausstellung denkmalgeschützer Häuser in Dorstfeld; Kurzvorträge durch Mitglieder der IG Zechensiedlung Oberdorstfeld und des Vereins für Orts- und Heimatkunde e. V.

Zeichenaktion mit den Urban Sketchers Dortmund. Motive der Siedlung werden bei einem Spaziergang durch die Siedlung gezeichnet oder gemalt. Jeder kann teilnehmen, bitte Zeichen- oder Malmaterial mitbringen. Rückfragen unter: 0231/4961164 oder info@artusdesign.de

Malaktion und Taschendruck für Kinder.

11:30, 13:30, 15:30 Uhr
Rundgänge zur Sozial- und Architekturgeschichte der Siedlung durch Mitglieder der IG Zechensiedlung Oberdorstfeld.
je max. 15 Personen.
Dauer ca. 46-60min, kostenfrei.

Die Führungen starten am HICC UP und enden an der Waschkaue der Zeiche Dorstfeld.

Waschkaue der ehemaligen Zeche Dorstfeld

Veranstaltungsort: Hans-Werner-Meyer Jugendtreff, Vogelpothsweg 3 (Container, Ecke Vogelpothsweg/Wittener Str.)

Die Dorstfelder Vereine und Institutionen wollen die unter Denkmalschutz gestellte Waschkaue von Schacht 2/3 in ein Bürgerhaus mit Saal und Jugendzentrum verwandeln. Eine Genossenschaft wird gegründet, die ein Zeichen setzt für den Gemeinsinn aller Dorstfelder, der sich über die Zeiten erhalten hat.

11:00 - 16:00 Uhr
Stündlich Führungen durch die Waschkaue mit Detlef Englich und Wilhelm Schulte-Coerne
max. 20 Personen.

Das Betreten der Waschkaue ist nur im Rahmen der Führungen möglich. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Fotoausstellung zur Zeitgeschichte organisiert durch IDV Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine, IG Zechensiedlung Oberdorstfeld, Arbeitskreis "Erzählte Geschichte Dorstfelds", Verein für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e. V.

Haus Schulte-Witten

Veranstaltungsort: Haus Schulte-Witten, Wittener Str. 3

11:00 - 16:45 Uhr
Das Gebäude ist in Teilen zu besichtigen.

Fotoausstellung über prachtvolle Häuser aus Dorstfeld früher und heute (Verein für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e. V.).

12:00, 15:00 Uhr
Führungen mit Christina Theren (Stadt- und Landesbibliothek)
je ca. 30-45 Minuten,
max 25 Personen
Anmeldung erwünscht unter Tel. 0231/171809 (AB) oder über email: jugendstil@stadtdo.de


Tag des offenen Denkmals war ein voller Erfolg für die IG Siedlung Oberdorstfeld

Bei schönsten Wetter nutzten ca. 250 interessierte Personen das Programm der IG Siedlung Oberdorstfeld zum Tag des offenen Denkmals am 11.09.2016. Gemeinsam mit den angehenden bautechnischen AssistentInnen des Fritz-Henßler-Berufskollegs präsentierte die IG ihre Arbeit und die Werkssiedlung unter dem bundesweiten Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten".

Das Hicc Up bildetet den zentralen Veranstaltungsort. Hier wurde die Geschichte und Entwicklung der Siedlung multimedial präsentiert. Die untere Denkmalbehörde informierte u.a. zu Fördermöglichkeiten von EigentümerInnen, die ihre Häuser denkmalgerecht instand halten bzw. setzen möchten sowie zu einzelnen Bauelementen. Als Repräsentantinnen der Traditionen des Bergbaus nahm der Knappenverein an der Veranstaltung teil.

Höhepunkt für viele Besucher bildeten die Führungen durch zwei denkmalgerecht renovierte Häuser. Hier wurde deutlich, wie modernes Wohnen und Denkmalschutz einhergehen können und zu einer besonderen Wohnqualität in einer historisch bedeutsamen Siedlung führen können. So zeigten sich viele angereiste Besucher positiv überrascht von der grünen und idyllischen Siedlung und hoben die besondere Atmosphäre der Siedlung hervor.
Die durch die IG gestalteten und neu installierten Infotafeln zur Geschichte der Siedlung luden die Besucher zusätzlich zum eigenständigen Erkunden der Siedlung ein.

Die IG dankt allen Personen und Institutionen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben! Besonders danken wir den Pächtern des Hicc Up, für ihre tatkräftige Unterstützung und leckere Bewirtung (u.a. mit Bergschenke-Gedächtnis-Frikadellen) aller Aktiven und Gäste.


Programm in der Zechensiedlung Oberdorstfeld

  • 11.00 Uhr Eröffnung in der Gaststätte „Hicc Up“, Wittenerstr. 205, 44149 Dortmund
  • 11.00–17.00 Uhr: ganztägig Präsentation mit Fotos, Filmen und Zeichnungen zur Siedlung, sowie Infotisch der Interessengemeinschaft Zechensiedlung Oberdorstfeld
  • 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr: Führungen durch die Siedlung und Besichtigungen von Einzelhäusern durch Mitglieder der Interessengemeinschaft Zechensiedlung Oberdorstfeld, Treffpunkt: Gaststätte „Hicc Up“. Für die Besichtigung und Führung ist eine Anmeldung über die Denkmalbehörde der Stadt Dortmund erforderlich: Tel. (0231) 50-2 42 92
  • 13.00–15.00 Uhr: Anneke Lamot, Denkmalbehörde der Stadt Dortmund gibt Auskunft zu einzelnen Bauelementen

Zusätzlich: Präsentation und Vorstellung der Projektarbeit der Bautechnischen Assistentinnen und Assistenten des Fritz-Henßler-Berufskollegs der Stadt Dortmund

  • 10.00–15.00: Uhr Der Bildungsgang Bautechnische Assistentinnen und Assistenten führte im Rahmen des baupraktischen Unterrichts eine Bestandsaufnahme der Siedlungen Oberdorstfeld sowie der Gottfried-Wilhelm-Kolonie in Essen durch. Dabei wurden ihre Architektur und die besonderen Baukonstruktionen untersucht, aufgenommen und verglichen. Im Besonderen wurden der Denkmalschutz und die Ansprüche des heutigen Wohnens berücksichtigt. Dabei zeigte sich deutlich die Problematik der Instandsetzung und Instandhaltung denkmalgeschützter Gebäude. Im Vergleich der denkmalgeschützten Siedlung in Dortmund mit der nicht unter Denkmalschutz stehenden Siedlung in Essen stellten sich wesentliche Unterschiede heraus. Gemeinsam mit Mitgliedern der IG Zechensiedlung Oberdorstfeld wurden auch die Aspekte heutiger Nutzer der Wohngebäude zusammengetragen.

  • 11.30, 13.30 und 15.00 Uhr: Führungen durch die Siedlung von Schülern des Fritz-Henßler-Berufskollegs mit Erläuterungen zu ihrer Projektarbeit an ausgewählten Objekten, Treffpunkt: Gaststätte „Hicc Up“

Das gesamte Programm des Tags des offenen Denkmals in Dortmund kann hier eingesehen werden.